Foto: Einsatzkraft vor Krankenwagen Foto: A. Zelck / DRK e.V.
Helfer vor Ort - First ResponderHelfer vor Ort - First Responder

Sie befinden sich hier:

  1. Angebot
  2. Engagement
  3. Helfer vor Ort - First Responder

Helfer vor Ort - First Responder

Sie sind gut ausgebildete Ersthelfer aus der Nachbarschaft: Als „Helfer vor Ort“ (HvO) oder auch First Responder kommen Einheiten der örtlichen Hilfsorganisationen als organisierte „Erste Hilfe“ gem. Art 2 Abs.17 BayRDG bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zum Einsatz und zwar insbesondere dann, wenn der Rettungsdienst auf Grund langer Anfahrten oder auch wegen Überlastung nicht rechtzeitig eintreffen kann.

Helfer vor Ort kommen immer dann zum Einsatz, wenn die ehrenamtlichen Helfer den Ort eines Notfalls schneller erreichen können als der Rettungsdienst oder aber, wenn das nächste Rettungsfahrzeug noch im Einsatz ist. Die Ehrenamtlichen leisten qualifizierte Erste Hilfe, erkunden die Lage, geben eine qualifizierte Meldung an die Integrierte Leitstelle und weisen die anrückenden Rettungsmittel des Regelrettungsdienstes ein. Helfer vor Ort“ sind entsprechend gut ausgebildete, erfahrene Mitglieder der BRK-Bereitschaften, die bei Notfällen von der Leitstelle zusätzlich zu dem entsprechenden Rettungsmittel gerufen werden, um die Primärversorgung „vor Ort“ durchzuführen. Dabei führen Sie lebenserhaltende Sofortmaßnahmen wie die Herz-Lungen-Wiederbelebung durch und betreuen die Patienten. In den Fahrzeugen steht eine komplette Notfallausrüstung zur Verfügung, die unter anderem ein Blutdruck- sowie Blutzuckermessgerät, Verbandmaterial und Güdeltuben und Beatmungsbeutel zur Beatmung, einen Automatisierten Externen Defibrillator (AED) uvm. enthält.

Ausbildung der Helfer vor Ort

Die ehrenamtlichen Lebensretter legen zunächst einen Erste Hilfe Kurs mit 9 Unterrichtsstunden à 45 Minuten (US) sowie eine Sanitätsausbildung mit 48 US ab. Anschließend qualifizieren Sie sich zur Facheinsatzkraft "Sanitätsdienst" der BRK-Bereitschaften, d.h. sie absolvieren das Rotkreuz-Einführungsseminar, den Grundlehrgang Betreuungsdienst und den Fachlehrgang "Sanitätsdienst".  Nach diesen rund 120 US Ausbildung erfolgt ein Rettungsdienstpraktikum mit dem Nachweis von mindestens 10 durchgeführten Notfalleinsätzen.

Während der Zeit als Mitglied einer HvO-Gruppe müssen entsprechende Fortbildungen besucht werden und zusätzlich wird eine aktive Teilnahme am Rettungsdienst empfohlen.

Fortbildungsthemen sind:

  • Traumaversorgung
  • Pädiatrische Notfälle
  • Psychische Erste Hilfe
  • Reanimation mit AED
  • Zusammenarbeit mit der Leitstelle
  • Schweigepflicht und Datenschutz

Standorte des Kreisverbandes Ansbach

Im Landkreis Ansbach gibt es aktuell zwei HvO/First-Responder-Gruppen, die von Helferinnen und Helfer des BRK-Ansbach mit betreut werden.

Helfer vor Ort - Sachsen bei Ansbach

First Responder - Wolframs-Eschenbach / Merkendorf