Banner_NEF.jpg
FahrzeugtypenFahrzeugtypen

Fahrzeugtypen im Rettungsdienst des Kreisverband Ansbach

Rettungstransportwagen (RTW)

Für die Versorgung und den Transport von akut lebensbedrohten Patienten wird ein Rettungswagen eingesetzt. Dieser ist hierfür mit umfangreicher medizinischer Ausrüstung ausgestattet. Diese reicht beispielsweise vom Elektrokardiogramm, Defibrillator und Beatmungsgerät zur Behandlung von internistischen Erkrankungen bis hin zu speziellem Equipment zur Ruhigstellung und der Rettung von verunfallten Patienten. Der Rettungstransportwagen ist für den Transport eines liegenden Patienten ausgelegt. Besetzt wird er mit einem verantwortlichen Rettungsassistenten/-in / Notfallsanitäter/-in, der von einem geeigneten Fahrer begleitet wird. Häufig bestehen Rettungstransportwagen auch aus drei Besatzungsmitgliedern. In diesem Fall befindet sich entweder ein neuer Mitarbeiter in der Einarbeitungsphase oder ein Auszubildender absolviert seinen Dienst auf einer unserer Lehrrettungswachen.

Notarzteinsatzfahrzeug (NEF)

Vieles der Ausstattung eines Rettungswagens findet sich auch im Notarzteinsatzfahrzeug wieder. Lediglich das Material zur Rettung, Schienung und Transport fehlt in diesem Fahrzeug. Dieses Fahrzeug dient dazu, den Notarzt schnellstmöglich zum Einsatzort zu bringen. Hierfür wird das Rendezvous System angewandt. Dabei fahren Rettungstransportwagen und Notarzteinsatzfahrzeug unabhängig voneinander zum Einsatzort. Es entstehen hierbei keine Verzögerungen oder Umwege auf der Einsatzfahrt und jede Einsatzkomponente kann flexibel von der integrierten Leitstelle eingesetzt werden. Gerade im Falle von Folgeeinsätzen bietet dieses System erhebliche Vorteile. Besetzt ist das Notarzteinsatzfahrzeug mit einem Arzt mit der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin und einem Rettungssanitäter, der sowohl medizinischer Assistent des Notarztes als auch der Fahrer des Fahrzeugs ist.

Krankentransportwagen (KTW)

Zum qualifizierten Krankentransport von nicht lebensbedrohlich erkrankten/verletzten Patienten werden ein Krankentransportwagen eingesetzt. Diese sind speziell für diesen Zweck ausgestattet. Neben der Patientenliege ist es im Krankentransportwagen auch möglich als Patient im Sitzen auf einem Tragestuhl transportiert zu werden. Es besteht während des Transports die Möglichkeit der Verabreichung von Sauerstoff und auch weiteres Equipment wie beispielsweise ein Defibrillator befinden sich an Bord. Die Fahrzeuge sind außerdem so ausgestattet, dass sie zur Erstversorgung von Notfallpatienten eingesetzt werden können, falls ein Rettungstransportwagen und/oder Notarzteinsatzfahrzeug nicht schnell genug zur Verfügung stehen. Besetzt wird der Krankentransportwagen mit einem Rettungssanitäter als verantwortlichem Transportführer und einem geeigneten Fahrer.

Schwerlast-Rettungstransportwagen (S-RTW)

Aufgrund der zunehmenden Anzahl von Einsätzen mit schwergewichtigen Patienten und der begrenzten gewichtstechnischen Zulassung von Trageliegen wurden bayernweit spezielle Fahrzeuge stationiert, um auch dieser Patientengruppe die bestmögliche Versorgung zu ermöglichen. Der Kreisverband Ansbach besitzt einen solchen speziellen Schwerlast-Rettungswagen auf der Rettungswache Ansbach. Dieser besitzt weitestgehend die gleiche Ausstattung wie die anderen Rettungstransportwägen. Zusätzlich ist hier noch weiteres Equipment für stark übergewichtige Patienten, wie zum Beispiel eine spezielle automatische Patiententrage, vorhanden. Ein automatisches Tragen-Einzugssystem erleichtert die Arbeit für das Rettungsfachpersonal. Mit diesem speziellen Fahrzeug können Patienten mit bis zu 300 Kilogramm Körpergewicht transportiert werden. Äußerlich unterscheidet sich der Schwerlast-Rettungstransportwagen kaum von den restlichen Rettungstransportwägen.